Internationaler Frauentag: Thales Deutschland setzt ein Zeichen für Chancengleichheit

Den Internationalen Frauentag am 8. März nimmt Thales zum Anlass, die Chancengleichheit von Frauen und Männern aller Nationalitäten in den Mittelpunkt zu stellen und Bewusstsein für die Bedeutung von Diversität in der Gesellschaft und in unserem Unternehmen zu schaffen. Denn wenn man wie wir davon überzeugt ist, dass man mit gemischten Teams die besten Ergebnisse erzielt, muss Chancengleichheit zur Selbstverständlichkeit werden.
Davon sind auch unsere Kolleginnen und Kollegen überzeugt: Unter dem Motto #EachforEqual zeigen Sie Haltung und damit Ihre Unterstützung für Chancengleichheit:

 

 

Wir haben außerdem in kurzen Statements festgehalten, was für sie ganz persönlich #EachforEqual bedeutet:

 

Hiermit unterstreichen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die strategischen Zielsetzungen zur Förderung von Diversity & Inclusion bei Thales. In Deutschland haben wir anspruchsvolle Aktionspläne und Zielvorgaben definiert, mit denen wir Diversität aktiv fördern und zu einem wesentlichen Bestandteil unserer Unternehmenskultur machen wollen.

Einen Schwerpunkt bildet dabei unser Programm „WomenUp!“, mit dem wir gezielt die Chancengleichheit von Frauen und Männern in unserem Unternehmen vorantreiben. Das Frauennetzwerk WomenTogether hat Dr. Christoph Hoppe, CEO Thales Deutschland, Bernd Schopp, Vice President Human Resources Thales Deutschland, und Dr. Anusch Arezki, Director Strategy Thales Deutschland, zu einem Gespräch mit allen Kolleginnen am Hauptsitz Ditzingen eingeladen. Mit insgesamt zwölf Initiativen werden im Rahmen von WomenUp! ganz unterschiedliche Themenbereiche bearbeitet, die Frauen bei ihrer Weiterentwicklung bei Thales Deutschland unterstützen sollen – von der weiteren Flexibilisierung der Arbeitszeit, zusätzlichen Möglichkeiten zum Arbeiten in Teilzeit wie z. B. Jobsharing und einem Wiedereinstiegsprogramm nach der Elternzeit bis hin zu einem Mentoring-Programm und regelmäßigen Gender Pay Gap-Analysen zur Sicherstellung von gleichen Gehältern bei Frauen und Männern. Auch ein Sensibilisierungs-Training für Führungskräfte ist ein wichtiger Baustein, über den Stereotype abgebaut und die wichtigen positiven Aspekte von Diversität konkretisiert werden sollen. Es fand ein offener und angeregter Austausch über den Fortschritt der Initiativen, die für dieses Jahr geplanten Maßnahmen sowie weitere Themen, die unsere Kolleginnen bewegen, statt.

 

Untersuchungen belegen, dass ein gutes Netzwerk und ein hoher Bekanntheitsgrad maßgeblich auf die Karrieremöglichkeiten einwirken – und genau hier haben viele Frauen nach wie vor Nachholbedarf. Das Frauennetzwerk hat daher ein neues Format aufgesetzt, das Kolleginnen über Lunch Dates bei der Netzwerkbildung unterstützen soll. Bei der dieswöchigen Auftaktveranstaltung wurden im Rahmen von Speed Datings bereits erste interessante Kontakte geknüpft, die nun im Anschluss individuell vertieft werden, beispielsweise auch in Form eine Peer Mentorings zwischen den Kolleginnen.

 

#TogetherWe  #eachforequal #IWD2020