Thales Deutschland begeht den Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung mit einem DuoDay

Jährlich wird weltweit am 3. Dezember der Internationale Tag der Menschen mit Behinderung begangen, um das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Probleme von Menschen mit Behinderung wachzuhalten und den Einsatz für die Würde, die Rechte und das Wohlergehen dieser Menschen zu fördern. Das offizielle diesjährige Motto lautet “The future is Accessible”.

Bei Thales Deutschland nehmen wir diesen Tag zum Anlass, um unser Bekenntnis zu einer inklusiven Unternehmenskultur zu bekräftigen und die Situation von Menschen mit einer Behinderung zu thematisieren. Denn die Arbeitswelt unterliegt überall auf der Welt einem kontinuierlichen Wandel und wir sind fest davon überzeugt, dass es nicht ausreicht, alleine auf eine möglichst große Vielfalt in der Belegschaft zu achten. Vielmehr muss es darum gehen, ein inklusives (Arbeits-)Umfeld zu schaffen, in dem alle Menschen unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Alter, sexueller Orientierung, Kultur, Bildungshintergrund, Religionszugehörigkeit oder Behinderung ihr volles Potenzial entfalten können.

Dieses Ziel verfolgen wir auch über unser Unternehmen hinaus: Mit der Karl-Schubert-Gemeinschaft e. V., die neben Wohngemeinschaften und einer Akademie auch eine Werkstatt für Menschen mit Behinderung unterhält, sind wir bereits im März mit einem gemeinsamen Team beim Integrativen Fußballturnier gestartet. (Lesen Sie hier).
Am diesjährigen Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung haben wir zusammen einen sogenannten DuoDay durchgeführt.

Der DuoDay ist eine Aktion für mehr Diversität und Inklusion, bei der Menschen mit Behinderung in Unternehmen und Institutionen eingeladen werden, um mit dortigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen gemeinsam Tag zu erleben und einen Eindruck von deren Arbeitsalltag zu erhalten. Diese ursprünglich aus Irland stammende Aktion möchten wir auch hierzulande bekannt machen, indem wir die Initiative unterstützen und damit ein Zeichen für Inklusion setzen. Im Mai haben wir an unserem Standort Arnstadt erstmals einen DuoDay durchgeführt und bauen dieses Konzept nun weiter aus.

Beschäftigte der Werkstatt für Menschen mit Behinderung waren bei uns zu Gast und erhielten von unseren Auszubildenden im Rahmen eines spannenden Technik-Projekts einen Einblick in unsere Tätigkeiten und Technologien. Im Gegenzug haben Duale Studierende von Thales Deutschland einen Tag in der Werkstatt verbracht, um die dortige Arbeit kennenzulernen und das Team zu unterstützen. Von diesem Konzept profitieren beide Seiten gleichermaßen: Durch den engen Kontakt werden Berührungsängste und eventuelle Vorurteile abgebaut, Erfahrungen miteinander geteilt und alle Beteiligten lernen voneinander.

„Es ist uns ein großes Anliegen, Diversität und Inklusion zu einer Selbstverständlichkeit werden zu lassen und dafür bewusst Brücken zwischen den Menschen zu schlagen“, erläutert Bernd Schopp, Vice President Human Resources Thales Deutschland. „Der DuoDay bietet hierfür eine hervorragende Möglichkeit und ich freue mich sehr, dass unsere Studierenden und Auszubildenden diesen Tag voll Engagement und Herzblut mitgestaltet und unterstützt haben! Thales setzt sich seit Langem intensiv mit Diversität und Inklusion auseinander und hat sich anspruchsvolle Ziele gesetzt, um unserem Grundsatz der Wertschätzung aller Formen von Diversität gerecht zu werden und diese nachhaltig zu fördern.“

Um in der ganzen Belegschaft auf diese Thematik aufmerksam zu machen und mehr Verständnis zu schaffen, haben wir zusätzlich zum DuoDay Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Werkstatt für Menschen mit Behinderung eingeladen, sich und ihre Erzeugnisse bei einem Informations- und Verkaufsstand an unserem Standort in Ditzingen vorzustellen. Mit Unterstützung von Absolventen unseres Dualen Studiums und der Schwerbehindertenvertretung wurde das vielseitige, in der Werkstatt produzierte Sortiment angeboten – von Dekorationsartikeln und Spielwaren aus Holz über Handgewebtes, Kerzen und Arbeiten aus der Papierwerkstatt bis hin zu leckeren selbstgemachten Nudelspezialitäten.

Förderung von Diversity & Inclusion als strategische Zielsetzung

Unser Engagement für Diversity & Inclusion (D&I) ist ein zentraler Bestandteil unseres Strategieprogramms Ambition 10. So wollen wir durch eine strukturierte D&I-Strategie die Geschlechterdiversität fördern, Menschen mit Behinderung mehr und bessere berufliche Entwicklungsmöglichkeiten eröffnen und begabte und qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus unterschiedlichen Ländern und Altersgruppen und mit unterschiedlichen Bildungshintergründen gewinnen.

Wir setzen uns für eine inklusive Kultur ein, in der wir alle ganz wir selbst sein können, unser Bestes geben und unseren Aufgaben bei Thales mit Begeisterung nachgehen. Dies sind die Ziele, zu denen sich Thales gegenüber seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verpflichtet. Und mit diesen Verpflichtungen wollen wir gemeinsam eine neue Unternehmenskultur entwickeln.

Wir sind sehr stolz darauf, dass Thales Deutschland im November mit dem TOTAL E-QUALITY-Prädikat  für beispielhaftes Handeln im Sinne einer an Chancengleichheit ausgerichteten Personalführung ausgezeichnet wurde. Es bescheinigt ein erfolgreiches und nachhaltiges Engagement für die Chancengleichheit von Frauen und Männern im Beruf sowie die Förderung einer ausgewogenen Life Balance über einen belegten, ganzheitlichen Ansatz.

Unsere Unternehmenspolitik zur Integration von Menschen mit Behinderung

Insgesamt leben rund eine Milliarde Menschen mit einer Behinderung – das sind rund 15 Prozent der Weltbevölkerung. Bekannt ist auch, dass die meisten Behinderungen nicht sofort als solche erkennbar sind.

Als Arbeitgeber engagiert sich Thales seit mehr als 25 Jahren für die diskriminierungsfreie Beschäftigung von Menschen mit Behinderung. Wir wollen, dass sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei uns zu Hause fühlen, und unterstützen dazu in besonderer Weise alle Mitarbeitenden, die mit einer Behinderung leben.

Vor diesem Hintergrund wollen wir unser Engagement in drei wichtigen Bereichen verstärken:

 

  • Wir sorgen für die langfristige Beschäftigung von Menschen mit Behinderung und fördern die Weiterentwicklung ihrer Qualifikationen und Kompetenzen.
  • Wir heißen Menschen mit Behinderung ausdrücklich willkommen, passen das Arbeitsumfeld bedarfsgerecht an und unterstützen sie so, dass sie unseren Konzern voranbringen können.
  • Wir entwickeln Partnerschaften mit Verbänden und Unternehmen in diesem Sektor.