Direkt zum Inhalt
Vice President Business Line Main Line Signalling

Dr. Yves Joannic ist Vice President der Business Line Main Line Signalling von Thales und der Business Domain in Deutschland und darüber hinaus Mitglied der Geschäftsführung von Thales Deutschland. Von Oktober 2014 bis Januar 2016 war er Chief Operating Officer (COO) und Vice President Operations von Thales Deutschland und trug in dieser Position die Verantwortung für alle Country Business Units in Deutschland sowie sämtliche Operations-Funktionen.

Der promovierte Regelungstechnik-Ingenieur der renommierten französischen École Centrale Group kennt Thales und seine weltweiten Märkte aus unterschiedlichen Führungspositionen in militärischen und zivilen Bereichen, die er seit 1990 im Konzern innehatte, sehr gut. Vor seinem Einstieg bei Thales Deutschland in Ditzingen leitete er seit 2008 als Vice President und Managing Director die internationale Thales Helicopter Avionics Business Line und verantwortete dort alle kommerziellen und militärischen Programme für Kunden wie Agusta Westland, Airbus Helicopters, Sikorsky, Boeing, Bell und aber auch für internationale Beschaffungsämter und Ministerien.

Von 2005 bis 2008 war Dr. Joannic Vice President Bids & Proposals – Product Policy der Aerospace Divison von Thales, wo er für die USA, Kanada, Großbritannien und Frankreich transversale Methoden zur Steigerung der Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit entwickelte und erfolgreich implementierte.

EURO-ART, ein Konsortium von Thales, Airbus Defense and Space Deutschland und Lockheed Martin, leitete Dr. Joannic von 2002 bis 2005 als Vice President und Managing Director. Bei dem Münchner Unternehmen war er verantwortlich für das Programm des Artillerie-Ortungsradares des Typs COBRA für die internationale Organisation OCCAR (Organisation Conjointe de Coopération en Matière d'ARmement/Gemeinsame Organisation für Rüstungskooperation). Die „Phased Array“ Artillerie-Ortungsradare COBRA wurden an die deutsche, französische und britische Armee geliefert.

Seine berufliche Laufbahn umfasst außerdem Stationen als Forschungsingenieur bei ONERA  (Office national d'études et de recherches aérospatiales) und bei MBDA (heute Teil EADS) in der Integration luftgestützter Waffensysteme.