Digitalisierung als Schlüssel zum Erfolg

In einem exklusiven Interview mit der Französisch-Österreichischen Handelskammer (CCFA) erzählt Hannes Boyer mehr über seinen Werdegang und einige der größten Herausforderungen, denen sich die Thales Gruppe aktuell stellt.

 

Thales hat als Konzern in den letzten 5 Jahren mehr als 7 Mrd. Euro in Digitalisierung investiert und zuletzt durch die Übernahme von Gemalto, einem weltweit renommierten Anbieter im Bereich digitaler Identitäts- und Sicherheitslösungen, ein ganz klares Zeichen gesetzt. In Österreich ist Thales traditionell seit Jahrzehnten vorwiegend im Transportbereich, der Eisenbahninfrastruktur, tätig. Hier steht vor allem die Automatisierung und Effizienzsteigerung im Fokus. Digitalisierung ist dabei der Schlüssel zum Erfolg.

Auf der anderen Seite werden der Markt und die Anforderung der Mobilitätsnutzer immer dynamischer. Mit den Kompetenzen, die Thales in den Bereichen IoT, Big Data, Cloud Technologie und Cybersecurity aufgebaut hat, kann Thales seine Kunden auf ihrem Weg zur Digitalisierung unterstützen und begleiten.

Meine Türen stehen immer für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter offen.

Es ist klar, dass als CEO eine klare Richtung vorgegeben und Entscheidungen getroffen werden müssen. Sein  größtes Anliegen ist für Hannes Boyer, gute Leute zu entwickeln und dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tatsächlich die  Entscheidungskompetenz übertragen bekommen.

An der französischen Firmenkultur findet er besonders die langfristige, strategische Ausrichtung des Managements und die  zugehörige Entscheidungskultur persönlich sehr positiv, speziell in Bezug auf ein sich zum Teil äußerst volatil entwickelndes Geschäftsumfeld. Die Französisch-Österreichische Handelskammer ist natürlich für ein Unternehmen, das Teil eines französischen Konzerns ist, eine wichtige Plattform, die Thales in Österreich, aber auch Hannes Boyer persönlich sehr schätzt.

 

Lesen Sie hier das gesamte Interview im Magazin "caléidoscope"