Direkt zum Inhalt

MAXimale Steigerung von Kapazitäten

Erfahren Sie, wie ETCS Hybrid Level 3 MAX die Kapazitäten Ihres Hauptliniennetzes steigern kann.

Die Betreiber von Hauptstrecken wollen mehr Züge fahren lassen. Sie wollen dies effizient und sicher tun. Und sie wollen, dass alles cyber-sicher ist. Nur, wie kann man das alles erreichen?

Den Abstand verkleinern

Um die Kapazität zu erhöhen, muss man den Abstand zwischen den Zügen verkleinern. Bei U-Bahnen wird dies bereits getan: Die „Raumabstand (Moving Block)“-Signalisierung, die heute bei U-Bahnen Standard ist, bringt Kapazitätssteigerungen von bis zu 40 % im Vergleich zur herkömmlichen festen Blocksignalisierung. Die Technologie, die dies ermöglicht, wurde von Thales bereits vor mehr als 30 Jahren entwickelt.

Warum also kann man die gleiche Technologie nicht auch auf Hauptstrecken einsetzen?

Theoretisch ist das möglich. In der Praxis ist es jedoch kompliziert. Das Haupthindernis sind Güterzüge. Denn es ist technisch schwierig, die „Integrität“ eines Güterzuges nachzuweisen (was ist, wenn sich Waggons lösen?). Sie müssen ein ausfallsicheres System zur gleisbasierten Zugerkennung mit Achszähler oder Gleisstromkreisen verwenden. Feste Blockabschnitte sind obligatorisch. Diese jedoch begrenzen die Kapazität sowohl für Güter- als auch für Personenzüge.

Mehr Personenzüge sicher und effizient mit ETCS Hybrid Level 3 MAX

Um das Kapazitätsproblem auf der Hauptstrecke zu lösen, hat Thales ein Konzept zum Nachweis der Wirksamkeit namens ETCS Hybrid Level 3 MAX entwickelt. Hierbei handelt es sich um eine Signalisierungs- und Zugsteuerungslösung, die sowohl feste Blöcke (für Güterzüge) als auch kürzere "virtuelle Blöcke" (für Personenzüge) kombiniert. Dadurch ist es möglich, mehr Personenzüge auf der gleichen Infrastruktur zu betreiben. Und wie funktioniert das?

Mit Level 3 MAX werden feste Blockabschnitte und die Zugerkennung beibehalten. Güterzüge verkehren weiterhin nach den Regeln des festen Blockbetriebs, bei dem nur ein Güterzug einen Block zur Zeit belegen kann.

Personenzüge dagegen werden anders gehandhabt. Da die meisten modernen Personenzüge in der Lage sind, ihre Integrität „nachzuweisen“, und weil sie in der Lage sind, genaue Zugpositionsmeldungen zu ermitteln, ist es möglich, den Abstand zwischen diesen Zügen auf Grundlage ihrer Geschwindigkeit und relativen Position zueinander zu verringern.

Anstatt nur einen Personenzug pro Blockabschnitt können Sie mehrere haben. Dies wird erreicht, indem jeder konventionelle Blockabschnitt digital in eine Anzahl von virtuellen Blöcken (oder Unterabschnitten) zerlegt wird, deren Länge bis zu 30 m betragen kann.

Wie einfach ist es, Level 3 MAX einzusetzen?

Das Gute an Level 3 MAX ist, dass es Signalisierung und Zugsteuerung in einer einzigen Lösung vereint.

Der Hinweis steckt schon im Namen: MAX steht für Movement Authority Interlocking (Fahrterlaubnis-Verriegelung). Damit erfolgt nicht nur die Fahrwegsteuerung (d. h. Stellwerk und Weichen), sondern es werden auch Fahrbefehle - Funkbefehle, die einem Zug die Erlaubnis geben, unter Überwachung der Geschwindigkeit an einen bestimmten Ort zu fahren, generiert.

Die Integration von Zugführung und Zugsteuerung reduziert die Komplexität der Hardware. Da nur ein Satz von Konfigurationsdaten verwaltet werden muss und nicht zwei, ist das System einfacher anzupassen und zu warten. Außerdem wird die Lösung dadurch sehr ausfallsicher.

Infrastrukturbetreiber können die Vorteile von Level 3 MAX auf zwei Arten nutzen:

1. Als neues Signalsystem:

Sie können Level 3 MAX als Ersatz für Ihr bestehendes Signalsystem verwenden. Wie bei ETCS Level 2 erhalten Sie alle Vorteile eines funkbasierten Signalsystems, das keine streckenseitigen Signale benötigt. Der Unterschied ist, dass sie mit Level 3 MAX dank virtueller Blöcke eine weitaus größere Kapazität erhalten.    

2. Als Upgrade für Ihr bestehendes ETCS-Level-2-System:

Wenn Ihr Netz bereits mit ETCS Level 2 betrieben wird, ist die Umrüstung auf Level 3 MAX problemlos möglich. In der Tat kann es so einfach sein, wie die Software im Stellwerk zu aktualisieren, um mit virtuellen Abschnitten zu arbeiten. In den meisten Fällen ist keine zusätzliche Hardware erforderlich - und damit auch keine oder nur eine geringe Unterbrechung des Fahrbetriebs.

Level 3 MAX ist die technologische Brücke zwischen ETCS Level 2 (funkbasierte feste Blocksignalisierung) und ETCS Level 3 (funkbasierte bewegliche Blocksignalisierung). Kurz gesagt, es bietet das Beste aus beiden Welten: eine funkbasierte Signalisierungslösung, die sowohl virtuelle als auch feste Blöcke kombiniert.

Level 3 Max ermöglicht den Betreibern nicht nur den Einsatz von mehr Zügen, sondern ist auch zukunftssicher. Die Umstellung auf ETCS Level 3 (Raumabstand (Moving Block)) wird in erster Linie durch Software-Upgrades und nicht durch den Austausch von Hardware erfolgen, was Ihre Investition von heute und in Zukunft schützt.

 

 

 

Registrieren Sie sich jetzt: