Skip to main content

ExoMars 2020-Rover macht mit Kameras von Thales Alenia Space Aufnahmen der Marsoberfläche

Bevorstehende Mission spiegelt Know-how des Unternehmens bei
Optik & Elektronik wider

 

Zürich, 20 August 2019 – Thales Alenia Space, ein Joint Venture zwischen Thales (67 %) und Leonardo (33 %), stellt Kameras vor, die in der Schweizer Tochtergesellschaft für das ExoMars 2020-Programm entwickelt wurden: zwei Weitwinkelkameras (WAC) und den Close-Up Imager (CLUPI).

Die zwei Weitwinkelkameras (WAC), die von Thales Alenia Space in der Schweiz als Generalunternehmer entwickelt wurden, werden direkt in die PanCam (die in europäischen Laboren und Universitäten entwickelte Panoramakamera) integriert, eines der am ExoMars 2020- Rover montierten Instrumente. Die PanCam liefert Bilder im sichtbaren und im nahinfraroten Wellenlängenbereich.

Die mit zwölf Filtern ausgestattete PanCam wird am Mast des Rovers montiert. Über ein Sichtfeld von 38,3° (horizontal/vertikal) nimmt sie multispektrale Stereobilder auf. Die Konstruktion der Kamera stellt eine große Herausforderung dar, da sie enormen Temperaturunterschieden ausgesetzt sein wird: von -130° C (im Überlebensmodus) in der Marsumgebung bis zu +110° C aufgrund der erforderlichen biologischen Sterilisation zum Schutz des Planeten.

Der Close-Up Imager (CLUPI) wird direkt am Bohr-Arm montiert. So kann er Nahaufnahmen der Marsumgebung einschließlich umliegender Gesteinsbrocken, Erdreich und Felsen liefern. Er kann auf Distanzen von 11,5 Zentimetern bis unendlich fokussieren. Diese Kamera ist zudem mit einer Focus-Stacking-Funktion ausgestattet, mit der je nach Entfernung mehrere Bilder mit verschiedenen Bildebenen kombiniert werden können, um ein Bild mit einer größeren Schärfentiefe zu liefern. Der CMOS-Photodetektor (Complementary Metal-Oxide-Semiconductor) bietet eine Auflösung von 2652 x 1768 Pixel.

Die Zusammenarbeit zwischen Industrie und Wissenschaft wurde durch PRODEX (Programme de Développement d'Expériences scientifiques) ermöglicht, dem Entwicklungsprogramm für wissenschaftliche Experimente der ESA.

© Airbus - MAlexander

©Airbus

Thales Alenia Space in der Schweiz mit Sitz in Zürich, ist auf die Entwicklung und Fertigung komplexer und innovativer Instrumente für Wissenschafts- und Erdbeobachtungssatelliten, sowie weltraumgestützter, optischer Kommunikationsterminals spezialisiert.

Mit dem Design und dem Bau dieser beiden Kameratypen hat Thales Alenia Space erneut seine Fähigkeiten in der Entwicklung hoch spezialisierter und anspruchsvoller Instrumente unter Beweis gestellt. Thales Alenia Space in der Schweiz hat seinen Beitrag zu einer Vielzahl europäischer Weltraummissionen geleistet, z. B. durch die Entwicklung des Teleskops für die CaSSIS des ExoMars-Projekts, den Empfänger des BepiColombo-Laserhöhenmessers oder der Elektronik für den Trägheitssensor auf LISA Pathfinder.

 

Mehr zur ExoMars-2020-Mission
ExoMars ist ein Programm der Europäischen Raumfahrtbehörde, das in Zusammenarbeit mit der russischen Weltraumorganisation Roskosmos und unter Beteiligung der NASA durchgeführt wird. Die Chronologie in Kürze: Start zwischen dem 26. Juli und dem 11. Aug. 2020 von Baikonur aus, Beförderung in den Weltraum und über eine direkte ballistische Flugbahn auf den Mars, Trennung von CM vom DM, Eintritt in die Marsatmosphäre sowie nachfolgend Sinkflug und Landung des Descent Module und seines Rovers mit einem Gewicht von ca. 2 Tonnen am 19. März 2021; Ankunft der Landeplattform und Austritt des Rovers; Erkundung der weitläufigen Marsfläche durch den Rover, geologische/wissenschaftliche Probenahmen von der Planetenoberfläche und dem Untergrund durch die Entnahme und Analyse von Bodenproben aus bis zu 2 Metern Tiefe; Suche nach derzeitigen oder früheren Lebensformen in den Bodenproben, die im Raumfahrzeug untersucht werden; geochemische und atmosphärische Untersuchungen der Oberfläche und der unterirdischen Gegebenheiten.

 

Mehr zum industriellen Konsortium:
Auf der 2020-Mission ist Thales Alenia Space in Italien für die folgenden Punkte verantwortlich: Konstruktion, Entwicklung und Überprüfung des gesamten Systems, Entwicklung der Carrier-Module- Navigation, des Leitsystems und der EDL/GNC, des Rover-Systems einschließlich des Analytical Laboratory Drawer (ALD), sowie Bereitstellung grundlegender Bestandteile des DM einschließlich des Radarhöhenmessers. Mit einem europäischen Beitrag zur Entwicklung des Descent Module (DM) Kazachok, unterhält Thales Alenia Space in Italien eine enge fachliche Partnerschaft mit Lawotschkin (RUS). OHB ist für die Entwicklung des Carrier Module (CM) sowie einiger ALD-Teilsysteme (SPDSMechanismen, -Strukturen und -Ausrüstung) verantwortlich. Der Rover selbst wird von Airbus Defence and Space im Vereinigten Königreich bereitgestellt. Leonardo entwickelt den ExoMars-Bohrer, der bis zu 2 Meter tief in den Marsuntergrund vorstoßen kann, sowie die Steuereinheiten und Softwareprogramme für die Bohr- und ALD-Mechanismen. ALTEC – Aerospace Logistics Technology Engineering Company, ein Unternehmen der Thales Alenia Space in Italien (63.75 %) und ASI (36.25 %) – ist zudem für Konstruktion, Entwicklung und Wartung des ROCC (Rover Operation Control Center) sowie für die Steuerung des Rovers auf der Marsoberfläche verantwortlich.

 

Über Thales Alenia Space
Aufbauend auf über 40 Jahre Erfahrung und einer einmaligen Kombination aus Kompetenzen, Fachkenntnissen und Kulturen, liefert Thales Alenia Space kostengünstige Lösungen für Telekommunikation, Navigation, Erdbeobachtung, Umweltmanagement, Erkundung, Wissenschaft und orbitale Infrastrukturen. Regierungen und die Privatwirtschaft zählen gleichermaßen auf Thales Alenia Space, wenn es um die Entwicklung satellitenbasierter Systeme geht, die jederzeit und überall Verbindungen und Ortungen ermöglichen, überwachen, was mit unserem Planeten geschieht, die Verwaltung seiner Ressourcen verbessern und unser Sonnensystem und den weiteren Weltraum erkunden. Thales Alenia Space betrachtet den Weltraum als einen neuen Horizont, mit dessen Hilfe das Leben auf der Erde besser und nachhaltiger gestaltet werden kann. Als ein Joint Venture zwischen Thales (67 %) und Leonardo (33 %) schließt sich Thales Alenia Space zudem mit Telespazio zur Space Alliance der beiden Unternehmensgruppen zusammen, die ein umfassendes Leistungsspektrum anbietet. Thales Alenia Space hat im Jahr 2018 Konzernumsätze von ca. 2,5 Milliarden Euro verbucht und beschäftigt ungefähr 8.000 Mitarbeiter in neun Ländern. www.thalesaleniaspace.com

 

Thales Alenia Space – Pressekontakte:

Sandrine Bielecki

Tel: +33 (0)4 92 92 70 94           sandrine.bielecki@thalesaleniaspace.com

Chrystelle Dugimont

Tel: +33 (0)4 92 92 74 06    chrystelle.dugimont@thalesaleniaspace.com

Cinzia Marcanio

Tel: +39 (0)6 41512685        cinzia.marcanio@thalesaleniaspace.com