5G schafft die Voraussetzungen für die Digitalisierung der Industrie

Der Mobilfunkstandard der fünften Generation 5G ist keine lineare Fortschreibung der vier vorangegangenen Mobilfunkgenerationen (1G, 2G, 3G und 4G), die in den letzten dreißig Jahren entstanden sind. Im Gegenteil: Die dem Mobilfunkstandard 5G zu Grunde liegenden Technologien kommen einem Paradigmenwechsel gleich, der die Wirtschaft völlig verändern wird. Dafür gibt es im Wesentlichen drei Gründe.

Erstens wird 5G die Datenübertragungskapazitäten enorm steigern, und zwar nicht nur in Bezug auf die theoretische Leistung, wie erste Demo-Projekte gezeigt haben. Mit Datenübertragungsgeschwindigkeiten, die zwischen 10 und 100-mal höher sind als beim 4G-Standard, bringt 5G die Welt in das Zeitalter des ultraschnellen Internets. Zweitens stellt der 5G-Standard aufgrund der extrem geringen Latenz einen Bahn brechenden Fortschritt gegenüber allen vorherigen Mobilfunkstandards dar. Bei 4G liegt die Verzögerung in der Datenübertragung in der Größenordnung von zehn Millisekunden, während sie bei 5G meistens weniger als eine Millisekunde beträgt – damit erfolgt die Datenübertragung nahezu in Echtzeit. Und drittens wird die flächendeckende Netzabdeckung durch den 5G-Standard dazu führen, dass die Menschen wirklich überall Zugang zum Internet haben und dass hohe Verbindungsdichten mit bis zu 1 Million Geräte pro Quadratkilometer gleichzeitig möglich sind.

Massive Entwicklung von KI und IoT

Durch die beispiellose Steigerung der Datenübertragungsraten und die Verbesserung der Internet-Anbindung, können künftig das Internet der Dinge (IoT) und die industrielle Nutzung der künstlichen Intelligenz (KI) in großem Maßstab vorangetrieben werden. Bereits morgen steht mit dem 5G-Standard die Infrastruktur zur Verfügung, die wir benötigen, um Innovationen einzuführen, die bereits heute vielversprechend sind.

„Der Hauptfokus liegt auf B2B“

5G eröffnet nie da gewesene Möglichkeiten. Bis zum Mobilfunkstandard 4G waren es stets die Verbraucher, die als erste von jeder neuen Mobilfunktechnologie profitiert haben. Der Hauptfokus des 5G-Standards liegt dagegen auf dem B2B-Bereich. Der Mobilfunkstandard der nächsten Generation wird der Digitalisierung des B2B-Geschäfts den Weg bereiten und sich zum Rückgrat der Industrie im weitesten Sinne entwickeln.

Dies gilt für alle Geschäftsfelder von Thales. Im Verkehrssektor macht 5G im Zusammenspiel mit KI und IoT den Weg für vernetzte und autonome Fahrzeuge frei, und zwar nicht nur für selbstfahrende Autos, sondern auch für autonome Züge, Flugzeuge und Drohnen. Im vielversprechenden Bereich der Smart Cities wird es wesentlich mehr Möglichkeiten geben, alle Vorgänge in der Stadt nahezu in Echtzeit zu steuern, von der Verbesserung von Sicherheit und Mobilität über die Messung der Umweltverschmutzung und die Optimierung des Energieverbrauchs bis hin zur Steigerung der Effizienz in der Abfallwirtschaft. Die Liste der denkbaren Anwendungsbereiche kann nahezu beliebig erweitert werden. Im Verteidigungssektor erreichen die Streitkräfte mit 5G eine neue Dimension im Hinblick auf die Digitalisierung des Gefechtsfelds, denn 5G ermöglicht eine vernetzte Gefechtsführung im Verbund. Dies ist entscheidend, denn schon jetzt gewinnt die Datenübertragung bei der Sicherung der operativen Überlegenheit immer mehr an Bedeutung.

Ein entscheidender Schritt auf dem Weg zu automatischen und schließlich autonomen Industrieprozessen

Dies gilt auch für den gesamten Bereich der industriellen Fertigung. Nach Ansicht von Experten wird die Einführung von 5G dem verarbeitenden Gewerbe und der Industrie mehr wirtschaftliche Vorteile bringen als jeder anderen Branche. In einer 2017 angefertigten Studie gelangt die Gesellschaft für Wirtschaftsanalysen IHS Markit[1] zu dem Schluss, dass die weltweite 5G-fähige Produktionsleistung im Jahr 2035 einen Wert von 12.300 Milliarden Dollar haben könnte, woran das verarbeitende Gewerbe mit 28 Prozent einen größeren Anteil hätte als jeder andere Sektor.

„Der 5G-Standard wird sich zum Nervensystem der Industrie von morgen entwickeln“

Der Grund dafür ist einfach: 5G ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zur Automatisierung von Fertigungsprozessen und ermöglicht damit letztlich die Entwicklung einer vollständig autonomen Produktion. Man könnte so weit gehen zu sagen, dass wir veraltete industrielle Technologien, die auf geschlossenen, dedizierten und damit kostspieligen Systemen beruhen, auslaufen lassen und durch das industrielle IoT ersetzen - d. h. durch vernetzte Maschinen, die per Fernzugriff in Echtzeit gesteuert und überwacht werden, und durch eine Zweiwege-Datenkommunikation, die nicht mehr auf drahtgebundene Netzwerke angewiesen ist. Damit entwickelt sich der 5G-Standard zum Nervensystem der Industrie von morgen.

Diese radikale Transformation dürfte unmittelbare Vorteile in Bezug auf die Flexibilität bringen, denn damit ist es möglich, Produktionszyklen einfacher an die sich ändernde Nachfrage anzupassen, die Produktion auf kürzere Produktionszyklen umzustellen und die Produkte noch umfassender an die kundenspezifischen Anforderungen anzupassen und zu personalisieren. Außerdem ermöglicht die Digitalisierung durch die Verkürzung der Produktionsabläufe eine bessere Qualitätskontrolle und Produktivitätssteigerungen sowie Verbesserungen bei der vorausschauenden Wartung, denn durch eine kontinuierliche Datenerfassung können Probleme an der Fertigungsstraße schneller erkannt und behoben werden.

Auch im Gesundheitswesen sind Fortschritte zu erwarten, denn der 5G-Standard dürfte sich zu einem entscheidenden Faktor für den Aufschwung der Telemedizin oder gar der Telechirurgie entwickeln.

Neue Chancen, aber auch neue Risiken

Zwar mag die 5G-Zukunft rosig erscheinen, doch gilt auch hier, dass all diesen neuen Chancen eine Reihe von Risiken gegenüberstehen.

Das größte Risiko besteht darin, dass vernetzte Systeme eine große Angriffsfläche bieten. So können böswillige Akteure beispielsweise die weit reichende Integration von Hardware, die teilweise nur unzureichend geschützt ist, oder die zunehmende Virtualisierung von Netzwerken für ihre Zwecke missbrauchen. Das zweite große Risiko besteht darin, dass Unternehmen aller Größenordnungen diese neuen Chancen verpassen und nicht alle mit 5G verbundenen Chancen nutzen. Zwar sind diese derzeit noch kaum vorstellbar, doch besteht hier die Gefahr, dass die Unternehmen gegenüber Wettbewerbern, die schneller agieren, ins Hintertreffen geraten.

5G-Cybersicherheit für kritische Umgebungen

Ob die Unternehmen die Digitalisierung erfolgreich bewältigen – d. h. die Fähigkeit zur Nutzung von KI, Daten und IoT entwickeln – hängt vor allem davon ab, ob es ihnen gelingt, ihre betriebliche Infrastruktur auf den 5G-Standard umzustellen. Dafür werden sie Unterstützung benötigen. Sie werden ihr Nutzenversprechen und ihre Lösungen anpassen müssen, wobei die Konzepte Sicherheit und Widerstandsfähigkeit angemessen zu berücksichtigen sind. Dies gilt insbesondere in den Bereichen Verteidigung, Gesundheitswesen und Verkehr, in denen die Sicherheit und das Wohlergehen von Menschen auf dem Spiel stehen.

Wenn die Unternehmen also von der Revolution, die sich abzeichnet, in vollem Umfang profitieren wollen, müssen sie sich auf vertrauenswürdige Partner verlassen, die die Technologien und die mit kritischen Umgebungen verbundenen Anforderungen verstehen. Dieses Verständnis trägt entscheidend zur Sicherheit von kritischen Infrastrukturen gegenüber Bedrohungen aus dem Internet bei und stellt eine zentrale Voraussetzung für die Entwicklung und Einführung von 5G in jeder Branche und jedem industriellen Ökosystem dar.

Wie in anderen Bereichen auch, wollen wir unserer Verantwortung gerecht werden und unsere Kunden bei dem entscheidenden Schritt in eine erfolgreiche Zukunft mit 5G unterstützen. Deshalb tätigen wir umfassende Investitionen in Technologien wie Cybersicherheit und künstliche Intelligenz, mit denen wir die Vorteile des neuen Mobilfunkstandards sicher und umfassend geschützt nutzen können.

Diese Aufgabe erfordert viel Erfindungsgeist und Kreativität. Doch wenn wir unsere Kompetenzen und unser Expertenwissen bündeln, wird es uns gelingen, mit 5G in eine fantastische Zukunft aufzubrechen!

[1] The 5G economy: How 5G technology will contribute to the global economy https://cdn.ihs.com/www/pdf/IHS-Technology-5G-Economic-Impact-Study.pdf

Der Artikel wurde ursprünglich von Patrice Caine, Thales Chairman and CEO, auf LinkedIn veröffentlicht.